150717 UNIKA T aktuelles Termine1 1280x400px IS

zurück zur Übersicht




Der Fachbereich Aerobiologie am UNIKA-T - Exzellente europäische Forschung mit Führungsanspruch

Forschung: Projekte und Publikationen

07.08.2019

Vom 15. - 20. Juli 2019 fand ein Kurs in Aerobiologie im französischen Lyon statt. Die European Aerobiological Society organisiert diesen Kurs alle zwei Jahre zusammen mit dem Local Organising Committee (RSNA, Le Réseau National de Surveillance Aérobiologique). Die Hauptziele sind:

  • ein Verständnis der Wissenschaft und Anwendung im Fachbereich Aerobiologie zu schaffen.
  • eine Einführung in die aerobiologischen Methoden zur Probennahme zu geben.
  • das Wissen um Labortechniken bei der Probenvorbereitung and -analyse zu vermitteln.
  • die Expertise bei der Identifzierung der wichtigsten Pollen- und Pilzsporarten durch Lichtmikroskopie zu ermöglichen.
  • einen Überblick des Verhältnisses zwischen Aerobiologie und der Gesundheit zu schaffen.

Klicken Sie hier, um Informationen und Fotos vom Kurs in Lyon zu sehen.

Am Kurs 2019 nahmen zwei Teamitglieder der Aerobiologie des UNIKA-T teil, Franziska Kolek und Vivien Leier-Wirtz. GEWISA e. V. hat sie freundlicherweise unterstützt, so dass sie nach Beendigung der Zusatzausbildung sogar noch kompetenter ihren Aufgaben in der Aerobiologie nachkommen können. Kolek, im Speziellen, gewann den Preis als Teilnehmerin mit der besten Leistung beim Pollen und Sporen identifzieren. Sie ist die beste von ingesamt 20 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus ganz Europa (14 Länder), indem sie mit ‘A‘ in allen Prüfungen bewertet wurde. Leier-Wirtz erzielte darüber hinaus ‘exzellent‘ als Ergebnis in allen Prüfungen.
Am selben Kurs nahm 2017 ein weiteres Teammitglied der Aerobiologie teil, Dr. María P. Plaza. Sie wurde als zweitbeste Teilnehmerin ganz Europas ausgezeichnet.

Der Fachbereich der Aerobiologie wächst kontinuierlich und besteht momentan aus sechs Personen (ohne Bachelor- und Masterstudenten, die regelmäßig für den Fachbereich Ergebnisse erzielen):

  • Daniela Bayr: eine Expertin der Umweltwissenschaften seit 2011. Ihr Forschungsfokus ist auf die Interaktion Klima-Klima und der Klimawandel selbst gerichtet. Sie besitzt eine große Kompetenz in der Biostatistik und umweltmedizinischer (Daten-)Modellierung.
  • Sigrid Kaschuba: eine Expertin der Umweltwissenschaften seit 1999. Ihr Forschungsfokus sind luftgetragene Pilzsporen sowie multidisziplinäre, neue Technologien des Biomonitoring und die Effekte des Klimawandels auf die Pflanzen.
  • Vivien-Leier-Wirtz: eine Expertin der Biologie seit 2000. Ihr Forschungsfokus ist auf luftgetragene Pilzsporen, Labortechniken und Mikroskopie gerichtet sowie die Bedienung von Einheiten des Biomonitorings.
  • Dr. María P. Plaza: eine Expertin der Umweltwissenschaften und Biologie seit 2000. Ihr Forschungsfokus ist auf Pollen und neue Methoden des Biomonitorings gerichtet. Ihre Doktorarbeit erhielt internationale Anerkennung durch die Palynological Society of Spanish Language (APLE) und und wurde in einer Extrazeremonie auf dem Palynological Symposium in Bordeaux, im Juli 2019 ausgezeichnet.
  • Dr. Athanasios Damialis: Leiter des Fachbereiches und ein Experte der Aerobiologie sowie Umweltwissenschaften und Biologie seit 1996. Sein Forschungsfokus ist auf ein multidisziplinäres Feld der Gesundheitswissenschaften gerichtet, mit einer speziellen Betonung der Umwelt-Umwelt Interaktion und den Effekten des Klimawandels auf Pflanzen, Mikroben und Gesundheit.

Das Ziel des Fachbereiches der Aerobiologie ist eine solide Wissenschaft zu betreiben und wissenschaftliche Entwicklungen in einer sich schnell ändernden aerobiologischen Ära anzuführen. Zu diesem Zweck konnte ein multi- und interdisziplinäres Wissenschaftsteam aus Gesamteuropa zusammengebracht werden, um für die andauernden, anstehenden Herausforderungen für die Wissenschaft einzustehen. Das schlussendliche Zeil ist, die Gesundheit gegen Allergien und andere umweltbezogene Krankheiten zu wappnen, aber gleichzeitig einen nachhaltigen Umweltschutz sicherzustellen, insbesondere unter den momentanen Bedingungen des Klimawandels.

 

Folgen Sie der Aerobiologie/ Umweltmedizin am UNIKA-T auf Twitter:

@TDamialis

@UNIKAT_IEM

@Traidl_Hoffmann

AlternariaDas Foto zeigt eine Alternariaspore unter dem Mikroskop (Foto: A. Damialis/ UNIKA-T)

Birkenpollen Quelle UNIKA T A. Damialis 6Das Foto zeigt Birkenpollen unter dem Mikroskop (Foto: A. Damialis/ UNIKA-T)

Dr. Athanasios DamialisDr. Athanasios Damialis, Fachbereichsleiter für Aerobiologie (Foto: UNIKA-T)