150717 UNIKA T aktuelles Termine1 1280x400px IS

zurück zur Übersicht




Professorin Claudia Traidl-Hoffmann spricht als Expertin bei Planet Wissen (ARD) zum Thema Umweltgifte

Presse-Informationen

10.02.2020

„Umweltgifte und bequemes Leben – Wie uns der Wohlstand krank macht“ hieß die Sendung des WDR/ARD Planet Wissen vom 22.01.2020, in der Prof. Claudia Traidl-Hoffmann, Direktorin für Umweltmedizin am UNIKA-T, als Expertin im Speziellen zum Thema Schadstoffe von aktuellen medizinischen Forschungsergebnissen berichtete. Mit in der Sendung war Ernährungsmediziner Dr. Maximilian Ledochowski, der insbesondere zum Thema Mikrobiom bei der Ernährung sprach. Die gesamte Sendung können Sie hier nachsehen (Prof. Traidl-Hoffmann ab Minute 26)

 

Schadstoffe können eine Reihe von Krankheiten auslösen

Professorin Traidl-Hoffmann erklärt in der Sendung, dass unser Lebensstandard sehr hoch sei. Wir lebten in einer modernen, hochtechnisierten Gesellschaft. Bezüglich der Schadstoffbelastung konnten zwar in einigen Bereichen deutliche Verbesserungen erzielt werden, dennoch mache uns unsere Umwelt häufig krank, so Traidl-Hoffmann. Noch unbekannte oder unterschätzte Schadstoffe ließen nicht nur die Anzahl der Allergiker steigen, sondern verursachten oder beeinflussten die Entstehung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, neurologische Erkrankungen wie Alzheimer, Diabetes oder die mentale Gesundheit, veranschaulicht die Umweltmedizinerin bei ARD Planet Wissen.

 

Erforschung der Krankheitsursachen und gesundheitsförderlichen Umweltfaktoren

„Die Suppe ist dicker geworden,“ so beschreibt Prof. Traidl-Hoffmann die Veränderungen bezüglich der Schadstoffbelastung unserer Umwelt. Als Expertin gibt sie in der Sendung Planet Wissen praktische Hinweise, wie der Einzelne seine persönliche Lebensumwelt gesünder gestalten kann – von den Weichmachern in Plastikspielzeug bis hin zu den Schadstoffen, die über Tattoos in die Haut gelangen. Dabei fordert Traidl-Hoffmann sowohl das Eigenengagement der Konsumenten, wie auch eine strengere Regulierung und Kontrolle von Seiten der Behörden. Besonderen Stellenwert nehmen für die Fachärztin und Wissenschaftlerin die Forschungen zu den Entstehungsbedingungen von Neurodermitis ein, einer Erkrankung, die sie als „Fenster zur Allergieentwicklung“ sieht. Ziel sei es ferner, so Traidl-Hoffmann bei Planet Wissen, die positiven Auswirkungen einer durch Vielfalt und Biodiversität gekennzeichneten Lebensumwelt zu identifizieren und für die Gesundheit der Menschen nutzbar zu machen.

 

Folgen Sie der Umweltmedizin am UNIKA-T auf Twitter:

@UNIKAT_IEM

@Traidl_Hoffmann

Gast Umweltgifte Traidl Hofmann Foto SWR 2Das Foto zeigt Prof. Claudia Traidl-Hoffmann in der Sendung Planet Wissen (Foto: SWR)